Pferde besitzen

Geschichte des Pferdes

Die Geschichte der Pferde reicht etwa 50 Millionen Jahre zurück. Damals gab es die ersten Unpaarhufer. Es sollte aber nicht etwa 40 Millionen Jahre dauern, bis daraus die direkten Vorfahren unserer heutigen Pferde wurden. Man geht davon aus dass die ersten Tiere Nordamerika besiedelten. Die ersten Funde der Gattung Equus stammen aus der Gegend von Washington und sind etwa 3 Millionen Jahre alt. Auch im heutige Idaho fand man Pferdeüberreste, etwa 150 Schädel, die der gleichen Art angehörten.

Die recht groß gewachsenen Pferdevorläufer wanderten dann von Eurasien, wo sie sich sehr schnell an die unterschiedlichen Umweltbedingungen anpassten und in mehrere Arten aufspalteten. Es bildeten sich auch die ersten Eselarten, wie der europäische Wildesel. Bei diesen frühen Pferden handelte es sich um die Linie der stenoninen Pferde.

Die caballinen Pferde stammen wohl ebenfalls aus Amerika, waren aber robuster gebaut. Auch sie spalteten sich in Unterarten auf und besiedelten andere Kontinente. Wo genau unsere heutigen Pferde herkommen ist schwer zu sagen. Man weiß aber, das das Equus ferus, das heutige Wildpferd, eine sehr lange Stammesgeschichte hat. Aus den Wildpferden entwickelten sich dann auch das Przewalskipferd.

Weniger klar ist der Ursprung der Esel und Zebras. Sicher ist dass sich beide Linien vor 1,59 Millionen Jahren begannen aufzuspalten.

Der Mensch und das Pferd

Es gibt wenige verlässliche Quellen, ab wann der Mensch das Pferd und den Esel domestizierte, derzeit geht man davon aus dass es vor etwa 4000 Jahre vor Christus geschehen sein könnte. Es gibt mehr Funde, die nachweisen, dass sich Esel in der Nähe von Menschen befunden haben, wohl auch weil diese einfacher zu zähmen waren und genügsamer sind. Bald folgten aber auch die Pferde den Menschen auf deren Verbreitung in der Welt. Die Pferde der Indianer stammen übrigens von spanischen Einwohnern, die die Tiere mitgebracht hatte. Die amerikanischen Wildpferde waren schon einige Zeit vorher ausgerottet worden, es ist aber nicht bekannt, wodurch. Die Pferde wurden zunächst als Lastentiere und als Zugtiere in der Landwirtschaft eingesetzt. Reiten auf Tieren entwickelte sich erst später. Übrigens waren Pferde auch immer ein wichtiger Nahrungslieferant: Pferdefleisch wird auch heute noch gegessen und Stutenmilch gilt als gesund. Aus den Knochen wurde Seife gekocht, das Fell zu Leder verarbeitet.

Heute sind die wenigen wilden Pferde die es noch gibt von der Ausrottung bedroht, gleiches gilt für viele Zebraarten.