Pferde besitzen

Beliebte Pferderassen

Wenn es nach Zahlen geht, dann sind Ponys und vor allem Shetlandponys die beliebtesten Pferderassen bei den Deutschen. Es gilt als perfektes Erstpferd für Kinder. Die amerikanischen Westernpferde haben mittlerweile den zweiten Platz eingenommen, zum einen weil sie sehr vielseitig sind und zum anderen weil sie auch optisch viel hermachen.

Die Hannoveraner sind immer noch die beste Bank, wenn es um ein klassisches Dressur- und Springpferd geht. Weitere Rassen, die vor allem im Reitsport eingesetzt werden sind die Oldenburger, Westfalen und Holsteiner. Die etwas ausgefalleneren Rassen sind Isländer oder Haflinger, die als Reitpferde weniger flexibler sind als andere Tiere. Araber sind zwar hervorragende Pferde, aber auch meistens im oberen Preissegment zu finden. Wenn es um Beliebtheit geht wird man meistens die etwa günstigeren Pferderassen auf den vorderen Plätzen sehen.

Anders sieht es aus wenn es um Qualität geht. Gerade wer etwas ambitioniertere Turniere oder Rennen bestreiten will, wird sich hier nach dafür geeigneten Rassen umschauen müssen. Für die Dressur sind Hannoveraner und Trakehner gut geeignet. In den meisten Fällen wird man bei der Dressur Warmblüter finden, was aber eher an den Geschmäckern der Juroren liegt, die Kaltblüter weniger anmutig finden. Dabei gibt es zum Beispiel hervorragende Andalusier in der Dressur. Beim Springreiten sind es die vielseitigen Oldenburger und Hannoveraner, aber auch irische Pferde können gut springen.

Es gibt heute über 360 verschiedene Pferderassen, viele davon mit geografischen Besonderheiten. So findet man in Äthiopien die kleinen Abessinier-Pferde, in Mexiko die Azteken-Pferde, in Argentinien und anderen Teilen Südamerikas das Criollo-Pferd und dann gibt es noch Falabella, die kleinste Pferderasse der Welt.