Pferde besitzen

Das richtige Pferd finden

Wer gerne reitet wird sich irgendwann überlegen, vielleicht eine Reitbeteiligung einzugehen oder gar ein Pferd zu kaufen. Während es bei gelegentlichen Ausritten nicht so wichtig ist auf welchem Pferd man reitet, ist das bei einer längerfristigen Verpflichtung durchaus von Bedeutung. Deshalb sollte man sich überlegen welches Pferd am besten geeignet ist.

Stute, Hengst oder Wallach ?

Beim Geschlecht sollte man wissen, dass ein Hengst nur von einem guten Reiter angeschafft werden sollte. Die Tiere sind sehr lebhaft und können bisweilen unberechenbar werden. Sie brauchen eine gute und erfahrene Hand. Aber auch Stuten haben ihre Launen, vor allem wenn sie in der Rosse sind, was einmal im Monat der Fall ist. Außerdem kann es sein dass Stuten untereinander Probleme haben können. Am besten aufgehoben ist man deshalb mit einem Wallach, weil diese in der Regel am unkompliziertesten sind.

Welche Rasse?

Bei der Frage der Rasse wird es kompliziert: Zum einen ist es eine Frage des Geldes, zum anderen auch eine Frage, was man mit dem Pferd machen will. Wer gerne lange Ausritte bei jedem Wetter machen will, dabei aber auch galoppieren möchte sollte sich nach leichteren Rassen umschauen. Ein Vollblüter hingegen braucht regelmäßig lange Ausritte, wenn auch nicht so schnell. Die klassischen Pferderassen in Deutschland sind vielseitig. Kinder mögen besonders die Shetlandponys, allerdings wachsen die Kids, während diese Ponys klein bleiben. Beliebter werden die amerikanischen Quarter Horses oder auch Westernpferde, die als robust und wendig gelten. Wer Dressur machen möchte, sollte nicht nach Trabern oder Gangpferden schauen, sondern nach Rassen wie Andalusier oder Friesen. Wer das immer populärere Westernreiten betreiben will, wird mit Haflingern und Arabern gut bedient sein. Hier sollte das Pferd nicht zu groß sein, weil vor allem Wendigkeit gefragt ist.

Die Größe

Welches Stockmaß das Beste ist hängt sehr von der Größe des Reiters ab, aber auch wie das Pferd eingesetzt werden soll. Grundsätzlich sollten kleinere Menschen auch Pferde mit geringerem Stockmaß, um die 1,50 bis 1,60 Meter reiten. Das macht das Auf- und absteigen, aber auch das Putzen sehr viel einfacher. Wer größer als 1,80 Meter ist sollte sich nach Pferden mit einem Stockmaß von mindestens 1,70 Meter umschauen. Das macht es dem Reiter vor allem beim Galoppieren einfacher und schont den Rücken des Pferdes durch die geringere Belastung.

Das Alter

Wer noch keine große Erfahrung hat, sollte sich zunächst mit einem älteren Pferd anfreunden. Das hat Erfahrung, meist auch mit mehreren Reitern und nimmt auch Fehler nicht so übel. Jungtiere brauchen noch eine Menge Erziehung und können Neulinge schnell frustrieren.